Konzept





Die Geschichte des »TURTUR«


Das Gebäude in dem jetzt das Turtur lebt wurde 1995 fertig gebaut. Eigentlich sollte es eine Kantine für den Gewerbehof (Veringhof) werden. Daraus wurde aber nichts, da sich kein geeigneter Investor oder Mieter fand um diese Fläche zu nutzen.
Das Gebäude erhielt schon schnell den Namen »Tonne« von den Wilhelmsburgern, wegen des runden Blechdachs.


Es fanden sich viele Zwischennutzer von 1995 bis 2011. Die Fläche wurde temporär als Lager oder Ausstellungsfläche genutzt, trotz fehlender sanitärer Anlagen oder fehlendem Boden.
Die Nordwandhalle, die jetzt ihren Standpunkt im Inselpark hat, hat die »Tonne« 2010 ausgebaut und blieb dort bis ca. 2012. Das Gebäude war zu dem Zeitpunkt noch in zwei Hälften geteilt. Die eine Hälfte wurde als Büro für die Planung der Nordwandhalle genutzt und die zweite Hälfte als Pizzeria.


Schon damals war die heutige Betreiberin als Service-Kraft in der »Tonne« angestellt. Sie durfte miterleben wie der italienische Pizzabäcker Pericle eingeflogen wurde um sein Können an die »Tonne« weiterzugeben. Noch heute verwenden wir mit voller Überzeugung sein Rezept.
Als die Nordwandhalle fertig gebaut war, wurde die »Tonne« an drei andere Betreiber weitergegeben. Die heutige Betreiberin veranstaltete in dieser Zeit die ersten Events.
Ende 2014 übernahm dann Mona Michels das heutige Turtur. Durch die sogenannten vier Tonne-Lehrjahre, entschied sie sich mit ihren Mitstreitern für ein außergewöhnliches Konzept. Das Turtur sollte zwei Gesichter bekommen. Zum einen ein Club und zum anderen eine Pizzeria. Viele fragen sich was es mit diesem Konzept auf sich hat.


Wir versuchen den Stadtteil, die eigenen Träume und die Finanzierung unter einen Hut zu bringen. Daraus wurde unser schönes Turtur, das sich stetig wandelt. Von Mai bis Oktober nutzen wir diese wundervolle Location als Pizzeria & Bar. Mit der Familie mal zusammen sein, entspannen oder einfach nur am Wasser sitzen und einen Schnack halten.




Ein Besuch im »Sommer-Turtur«


Die Location des Turturs ist bei gutem, sowie schlechtem Wetter einen Besuch wert. Durch die komplett verglaste Fassade direkt am Wasser und die liebevolle Einrichtung wird ein verregneter Nachmittag zu einem gemütlichen Aufenthalt. Wenn der Hamburger Sommer uns wohl gesonnen ist, kann man auf unserer kleinen Terrasse im Liegestuhl oder anderen Sitzmöglichkeiten die Sonne genießen während man sich die Pizza oder Salate schmecken lässt.


Team & Familie


Die Turtur Familie besteht aus einem kleinen Service- und Küchenteam und aus vielen freiwilligen Helfern und Unterstützern, die dem Laden eine familiäre Atmosphäre geben und Leben einhauchen. Unser Pizza Rezept stammt vom italienischen Pizzabäcker Pirecle und alle Köche werden von Maria eingearbeitet, die Jahrzehnte an Erfahrung mit ihnen für ein perfektes Ergebnis teilt.